Melloy


Hohenholte Rockt!

Melloy

Melloy, das sind vier unerschrockene, kompromisslose Musiker aus dem Herzen Berlins, die das Klischee, einer durchschnittlichen Rockpopband ordentlich auf den Kopf stellen. Laut, deutschsprachig und irgendwie ganz anders als der alltägliche Einheitsbrei, der einem sonst vorgesetzt wird.

Alles begann Anfang Januar 2008 als Ron (Gitarre), Görn (Schlagzeug) und Engst (Gitarre und Gesang) die glorreiche Idee hatten eine Band zu gründen. Im April 2008 stieß Pascal (Bass) zur Band und seither machen, Engst, Görn, Pascal und Ron die Bühnen des Landes unsicher und bringen ihr Publikum zum Kochen. Auf ihrem "Kreuzzug" gegen die zunehmende Belanglosigkeit guter, handgemachter Rockmusik nehmen die Jungs kein Blatt vor den Mund und rocken bis auch der letzte Skeptiker im Publikum begeistert mosht, jubelt und enthusiastisch mitsingt. Bereits im Juni 2008 schlossen sich die vier in den DailyHero Studios in Berlin Kreuzberg ein und nahmen erste Songs auf. Mit ihrer ersten EP-Veröffentlichung "Melloy" im Juli 2008 setzten die Jungs ein klares Zeichen für die Bedeutsamkeit ihrer Musik: gute Texte, eingängige Melodien, starke Riffs, unbändige Kraft und jede Menge Energie runden die Songs zu einem eindrucksvollen Gesamtpaket ab.

Seit der Bandgründung vor zwei Jahren konnten Melloy neben bundesweiten Konzerten, diversen gewonnenen Bandcontests und Auftritten in namenhaften Locations, wie dem legendären SO36 oder dem Kesselhaus, auch als Support von Die Happy, Itchy Poopzkid oder den 5Bugs ihre Livequalitäten präsentieren. Die dadurch stetig wachsende Anhängerschaft ist der Beweis dafür, dass die Vier das Zeug dazu haben, den Rockolymp zu erklimmen.

Wer die vier sympathischen Berliner Jungs dann auch noch live spielen sieht, versteht, wie Rock eigentlich immer sein sollte: genau auf die Zwölf und das mit jeder Menge Spaß.

Es geht uns gut

Jetzt und hier

 

Weitere Informationen zur Band:

Texte und Mediadateien wurden uns freundlicherweise von der Band oder dem Management zur Verfügung gestellt und unterliegen dem Recht des jeweiligen Urheber.