Lakeside Inn


Hohenholte Rockt!

Lakeside Inn

Der Drang der Selbstdarstellung und das Bestreben auf seinem Geburtstagsfest keine Langeweile aufkommen zu lassen. Beides Gruende, die Andre dazu trieben sich im Spaetherbst 2005 an einem verschneiten Freitagabend kurz vor Mitternacht auf eine instabile vierbeinige Konstruktion namens Tisch zu begeben. In der rechten Hand ein Mikrofon drittklassiger Qualitaetsguete- allerdings mit erstklassiger Rueckkopplung. Wer sich in den folgenden zweieinhalb Minuten konzentrierte und ueber ein wenig Sachkenntnis im Bereich Musik verfuegte, erkannte, dass Andre den Rockklassiker 'born to be wild' von Steppenwolf roehrte...

Mit im Publikum war Andres Schulbekanntschaft Niklas, der seit einigen Monaten mit seinem Kumpel Marius (ebenfalls Partygast) unter dem Synonym 'Something Strange' in dessen Keller musizierte. Angetan von Andres Darbietung bruellte er ihm so etwas wie: 'Geile Scheisse... wir sollten uns mal treffen...', entgegen. Erwartungsgemaess wurde daraus erst mal wenig - nichts.

Zeitsprung: Wieder eine Geburtstagsparty... Diesmal, im April des Folgejahres, der Rollentausch: Niklas lud - Andre kam. Mehr oder weniger unbeeindruckt von dem Partygeschehen, suchte sich Andre ein ruhiges Plaetzchen abseits des Trubels. Wie der Zufall es wollte setzte er sich unter einen Gartenpavillon direkt neben den ihm noch unbekannten Alex. Wer das Eis brach? Gute Frage. Wahrscheinlich die intensiv gefuehrte Debatte, welche 'Star Wars' Trilogie denn die bessere sei. Ihr Gespraech uferte letztendlich im Thema Musik. Das war der Eisprung.

Begeistert von der Idee, sich an ein paar Songs der altehrwuerdigen Beatles zu versuchen, verabredeten sie sich mit Niklas fuer den folgenden Montag. Aus dem Mittwoch wurde. Alex am Piano; Andre am 'noch nicht vorhandenen' Mic; Niklas an der Gitarre. Das war die Urbesetzung der heutigen Band Lakeside Inn. Schnell stiess auch der bereits erwaehnte Marius hinzu.

Noch mit dem Namen 'The Jaywalks' spielten diese vier Jungs auf einer Schulabschlussfeier ein musikalisches Intermezzo. In dieser Besetzung wohl nicht nur das erste, sondern auch das einzige Mal. Denn wenige Wochen spaeter wurde Marco als Schlagzeuger mit ins Boot geholt, um die anfangs noch wenig durchdachten und damit oft auch naiven Dialoge der beiden Gitarren nachhaltiger zu inszenieren. Nach vier Wochen Probezeit wurde aus heutiger Sicht voellig ueberstuerzt, im September, binnen sechs Tagen auf zwei Geburtstagen vorgespielt.

In der Folgezeit drohte das noch in den Kinderschuhen steckende Bandprojekt an persoenlichen und musikalischen Differenzen zu zerbrechen. Zeitgleich mit der bald unausweichlichen Trennung von Alex und Marius heuerte der bassspielende Rene an und hauchte dem 'kritischen' Patienten Lakeside Inn neues Leben ein.

In neuer und bis heute bestehender Besetzung m machte man den Neuanfang. Lakeside Inn zog in einen neuen Proberaum, ein alter Kornspeicher auf einem abgelegenen Bauernhof. Dieser wurde in zwei Monate dauernder Arbeit mit unzureichendem handwerklichem Geschick, dafuer aber mit Liebe zum Detail renoviert und eingerichtet. In der Zeit von Januar bis Mai ueberarbeitete das vierkoepfige Gespann alte Stuecke und gestaltete Neue.

So bekam die Musik ein voelligneues Gesicht. Zwischen wuchtigem aber dosiertem Einsatz der elektronischen Gitarren und melodioesen Arrangements von Gesang und Saitenbund versucht die Band heute einen Klangvollen eingaengigen Mittelweg zu beschreiten.

Texte und Mediadateien wurden uns freundlicherweise von der Band oder dem Management zur Verfügung gestellt und unterliegen dem Recht des jeweiligen Urheber.